Herzlich Willkommen bei der Aktiven Abteilung der Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf.

Wir sind in der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf eine von 21 Ortsfeuerwehren und haben, seit Anfang 2019, den Status einer Schwerpunktfeuerwehr.

In Zahlen ausgedrückt haben wir derzeit 70 aktive weibliche und männliche Mitglieder, vier Groß- sowie vier Kleinfahrzeuge, diverses auf Anhänger verlastetes Gerät und einem Feuerwehrhaus mit vielem Drumherum.

Zuständig ist die Feuerwehr für die ca. 5900 Einwohner zählende Stadt (Stand: Mai 2019), aber auch zur Unterstützung der anderen Samtgemeindeortswehren (Gesamt Einwohnerzahlen Samtgemeinde ca. 16.200). Mit der Teleskopgelenkmastbühne (TLK F 32 (vgl. DLAK 23/12)) und dem Bahnrettungssatz auch landkreisweit.

Gefahrenschwerpunkte liegen in den Bereichen der eng bebauten Innenstadt, den großen Industriebetrieben, wie z.B. den Gipsverarbeitenden Firmen Knauf und VG-Orth, den Abfallbeseitigungsunternehmen MRG sowie Wessarges und Hundertmark und unzähligen Kleinbetrieben (Supermärkte, etc.) sowie dem ehemaligen Krankenhaus (jetzt Gesundheitszentrum, Ärztehaus und Therapiezentrum), dem Industriegebiet „ehemaligen Kaserne“ (Nachnutzung durch verschiedene Firmen) und mehreren Altenheimen, Kindergärten und Schulen.

Um ein solches Gefahrenpotential in den Griff zu bekommen werden ständig Begehungen, Besichtigungen und Übungen an den Objekten durchgeführt. Nicht zu vergessen die ständige laufende Ausbildung in der Wehr. Man trifft sich am Feuerwehrhaus, um in den einzelnen Gruppen Ausbildung/ das Training durchzuführen. Neben diesen Ausbildungs-/Trainingsstunden werden unzählige Weiterbildungsmaßnahmen auch außerhalb der normalen „Dienstzeit“ durchgeführt. Sowohl in den einzelnen Gruppen, auf Samtgemeindeebene, als auch auf Kreisebene in der Kreisfeuerwehrbereitschaft und in der Kreisausbildung.

Die Feuerwehr ist fester Bestandteil der Stadt Stadtoldendorf und nicht mehr wegzudenken.

Trotzdem lassen sich Brände und Unfälle im Gemeindegebiet nicht ganz verhindern und so ergeben sich pro Jahr zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr. Das Einsatzspektrum reicht dann von einer kleinen Tierrettung bis hin zu langwierigen Personenrettung oder Gefahrguteinsätzen.

Alle Fahrzeuge und Geräte müssen ständig einsatzbereit sein. Wartungsarbeiten und Reparaturen werden von unseren Gerätewarten ausgeführt. Auch die anderen, noch übrigen Aufgaben, sind in einige Fachbereiche aufgeteilt, den Universalfeuerwehrmann gibt es nicht. Unter den aktiven Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf gibt es für verschiedene Bereiche „Spezialisten“.

Auch der Dienstbetrieb und die Ausbildung will organisiert sein und so treffen sich jeden Montag in der Woche (Beginn: 19:30 Uhr) unter der Führung des Ortsbrandmeisters, seines  Stellvertreters und dem Zugführer , die aktiven Kameradinnen und Kameraden zum Dienstabend. Um möglichst viele Helfer mit vielen Geräten vertraut zu machen, sind alle Aktiven in Gruppen eingeteilt, in denen praktische Übungen und Unterrichte nach einem Dienstplan durchgeführt werden.

Keine Angst: Nicht jeder muss bei der Feuerwehr hoch hinaus wollen. Für jeden gibt es Aufgaben und Betätigungsfelder.

Eine weiterführende Ausbildung erhalten Feuerwehrangehörige in Lehrgängen auf Gemeinde- und Kreisebene sowie an Wochenenden und Abenden. Wer Trupp-, Gruppenführer oder andere Dienstgrade erhalten möchte, muss dazu mehrere Wochen in Celle an der NABK (Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz; ehem. Landesfeuerwehrschule) die Schulbank drücken. In der Kreisausbildung wirken auch mehrere Kameraden aus Stadtoldendorf mit. Eigentlich gibt es für jedes Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr ein Betätigungsfeld nach Fähigkeiten, Berufsvorbildung oder Interessenvorgabe. Auch Nichttechniker können als Sprechfunker oder in der Verwaltung und Einsatzleitung eingesetzt werden.

Nun kommt vielleicht die Frage auf, wie schaffen die das alles? Oder gibt es genug Feuerwehrleute für all diese Aufgaben? Bis heute konnten immer wieder Menschen gefunden werden, insbesondere auch durch unsere Jugendarbeit, die bereit waren, ihre Freizeit ehrenamtlichen Dienst in der Feuerwehr zu leisten. Damit leisten sie einen Beitrag zu einem gesicherten Leben aller Bürger in unserer Stadt und Umgebung! Leider ist die Bereitschaft, arbeiten im Dienste der Ehrenamtlichkeit durchzuführen, immer weniger vorhanden.

Unterstützen Sie uns deshalb: Werden Sie aktives und/oder förderndes Mitglied!

Der Fuhrpark im August 2018