Löschgruppenfahrzeug LF20 KatS

Florian HOL 80/44/1
Zweck: Brandbekämpfung und Katastrophenschutz

Das Löschgruppenfahrzeug LF20 KatS ist ein Einsatzfahrzeug des Landkreises Holzminden, welches im Rahmen des Katastrophenschutzes beschafft wurde und seit 2019 im Feuerwehrgerätehaus Stadtoldendorf stationiert ist. Es hat das altgediente Löschgruppenfahrzeug LF16TS abgelöst.

An Bord des LF20 KatS befinden sich rund 600 Meter B-Schläuche und eine Entnahmemöglichkeit am Fahrzeugheck mitsamt Stehpodesten für Personal, um ein Schläuche verlegen über längere Wegstrecken bei fahrendem Fahrzeug zu ermöglichen. Weiterhin ein LED-Lichtmast auf dem Dach, ein 13 kVA Stromerzeuger, 120 Liter Schaummittel sowie 2.200 Liter Wasser in einem großen Tank. Des Weiteren gibt es an Bord Brandfluchthauben, Schwimmrettungswesten, ein Schwerlast-Bergetuch, einen 30m D-Schnellangriff, vier Atemschutzgeräte im Innenraum, zwei Systemtrenner für Trinkwasser und Schmutzwasser, einen Hochleistungslüfter sowie diverse Leitern und Armaturen und USB-Ladebuchsen im Innenraum. Eine tragbare Rettungsschere mit Spreizer kann für die technische Hilfeleistung eingesetzt werden, dazu vielseitiges weiteres Equipment für etwa Verkehrsunfälle und mehr.

Das Fahrzeug wird insbesondere für die Teilnahme der Samtgemeinde in der Kreisfeuerwehrbereitschaft genutzt. Überörtlich rückt das Fahrzeug aber auch als Unterstützung des Teleskopgelenkmastes mit aus, bei Einsätzen im eigenen Gemeindegebiet wird es gemäß der Ausrückeordnung ebenfalls als Löschfahrzeug eingesetzt und ergänzt das vorhandene Material.

Diese Diashow benötigt JavaScript.