Frühere Fahrzeuge

Hier findet man eine Auflistung früherer Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Stadtoldendorf. Die einzelnen Fahrzeuge waren teilweise mehrere Jahrzehnte im Einsatz und haben uns in dieser Zeit immer einen guten Dienst erwiesen. Jedoch ist irgendwann auch einmal die allerneuste Technik überholt.


Einsatzleitwagen 2 des Landkreises (ELW 2)
Zweck: Untersützung der Führung bei Großschadenslagen vor Ort
Fahrzeug: MAN TGM 12.250
Aufbauhersteller: Binz (Ilmenau)
Bei uns im Einsatz: 2010 – 2017
Baujahr: 2010
Besatzung: 1:2
Beladung: Nach Norm. Besprechungsraum für bis zu 12 Personen; Funkraum für 4 Personen; zahlreiches Zubehör und technisches Gerät (z.B. Powermoon, IuK-Anlage , etc.).
Sonstiges: Fahrzeug des Landkreis Holzminden. Es wurde in der Anfangsphase mit Personal der Ortsfeuerwehr besetzt. Nach und nach zog sich die Ortswehr aus der Aufgabe heraus. Nach dem Bau einer Fahrzeughalle an der FTZ Holzminden wurde dieses Fahrzeug dort zentral stationiert.
Rüstwagen 1 (RW1)

Zweck: Menschenrettung und Technische Hilfeleistung
Fahrzeug: DB 918 Atego, Allrad
Aufbauhersteller: Metz/FGL Luckenwalde
Bei uns im Einsatz: 2002 – 2016
Baujahr: 2002
Besatzung: 1:2
Beladung: Nach Norm, Gefahrgutausrüstung, u.a. mit vier CSA, LKW Rettungsbühne
Sonstiges: Fahrzeug wurde nach Anschaffung eines HLF 20, zusammen mit dem TLF 16/24Tr, ersetzt. Eine weitere Verwendung ist derzeit noch offen. Ergänzungen folgen.

Tanklöschfahrzeug 16/24 Trupp (TLF 16/24 Tr)
Zweck: Menschenrettung und Brandbekämpfung
Fahrzeug: DB 917 AF, 124/168 KW/PS
Aufbauhersteller: Fahrzeugbau Holzminden (FBH)
Bei uns im Einsatz: 1992 – 2016
Baujahr: 1992
Besatzung: 1:2
Beladung: Nach Norm. Wassertank 2400 ltr, Messgeräte, Löschlanze, Tresor mit wichtigen Schlüsseln.
Sonstiges: Nach Anschaffung eines HLF 20 wurde dieses Fahrzeug an die Ortsfeuerwehr Arholzen abgegeben. Damit hat der Zug Deensen, Arholzen, Schorborn ein wasserführendes Fahrzeug.
Drehleiter mit Korb  23/12
(23m Nennrettungshöhe, bei 12m Nennausladung)
Zweck: Menschenrettung und Brandbekämpfung
Fahrzeug: MAN 14.192 F, 192 PS
Aufbauhersteller: Metz
Bei uns im Einsatz: 2004 – 2014
Baujahr: 1980
Besatzung: 1:2
Beladung: Nach Norm. Absturzsicherung, Rollgliss
Sonstiges: ehemaliges Fahrzeug der Feuerwehr Clausthal Zellerfeld (bis 1996), anschließend bis 2002 bei der Feuerwehr Altenau im Dienst.
Einsatzleitwagen 2 / Kommandowagen (Nds.)
Zweck: Einsatzleitung bei Großschadenslagen
Fahrzeug: MB 309 D (Diesel)
Aufbauhersteller: Ziegler
Bei uns im Einsatz: 1980 – 2010
Baujahr: 1980
Besatzung: 1:5
Beladung: Nach Norm, Vorzelt, PC
Sonstiges: Fahrzeug Anschaffung durch Landkreis.
Besetzung mit Personal aus der Ortsfeuerwehr
Löschgruppenfahrzeug 8
Zweck: Menschenrettung und Brandbekämpfung
Fahrzeug: DB 911 B 36 LAF, 180 PS (Diesel)
Aufbauhersteller: Ziegler
Bei uns im Einsatz: 1980 – 2009
Baujahr: 1980
Besatzung: 1:8
Beladung: Nach Norm. Halterungen für zwei Atemschutzgeräte wurden nachgerüstet.
Sonstiges: Fahrzeug der Wettkampfgruppe;
Neues Einsatzgebiet: Südafrika
Mannschaftstransportwagen
Zweck: Transport von Mannschaft u. Gerät
Fahrzeug: VW-Bus 51 KW, 70 PS (Diesel)
Aufbauhersteller: Eigenausbau
Bei uns im Einsatz: 1992 – 2005
Baujahr: 1989
Besatzung: 1:8
Beladung: Verkehrssicherungsmaterial, Krankentrage, Pulverlöscher, Brechwerkzeug
Sonstiges: Fahrzeug der Feuerwehrkameradschaft e.V., fährt seit Ende Mai 2005 in Griechenland
Drehleiter mit Korb 23/12

Zweck: Menschenrettung u. Brandbekämpfung
Fahrzeug: MB 1113 LA 48, 124 KW, 168 PS
Aufbauhersteller: Firma Metz
Bei uns im Einsatz: 1992 – 2004
Baujahr: Fahrgestell 1973/1974, Leiterpark 1972
Besatzung: 1:1, bzw. 1:3
Beladung: Abseilgerät „Rollgliss“, Stromerzeuger, Be- & Entlüftungsgerät, Motorkettensäge, Atemschutzgerät
Sonstiges: Ehemaliges Fahrzeug der Berufsfeuerwehr Hannover
Rüstwagen 1

Zweck: Technische Hilfeleistung
Fahrzeug: MB 911
Aufbauhersteller: Firma Ziegler
Bei uns im Einsatz: 1983 – 2002
Baujahr: 1972
Besatzung: 1:2
Beladung: Geräte zur Technischen Hilfeleistung, Ölwehrgerät.
Sonstiges: Ehemaliges Kreisfahrzeug, stationiert bei der Feuerwehr Holzminden
Einsatzleitwagen 1

Zweck: Transport Mannschaft u. Gerät, Führungsfahrzeug
Fahrzeug: Ford Transit
Aufbauhersteller: Selbstausbau
Bei uns im Einsatz: 1986 – 1998
Baujahr: 1981
Besatzung: 1:8
Beladung: Einsatzpläne, Verkehrwarngerät

Gerätewagen Transport (Küchenwagen)

Zweck: Transport von Material
Fahrzeug: MB 508
Aufbauhersteller: ehemaliges Fahrzeug einer Fertighaus-Baufirma, Eigenausbau an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ)
Bei uns im Einsatz:
1976 – 1993
Baujahr: 1972
Besatzung: 1:2
Beladung: Verkehrswarngerät, Regalflächen für Küchenmaterial
Sonstiges: Im Verpflegungszug der Kreisbereitschaft eingesetzt. Zugfahrzeug der Landkreisküche.(jetzt DRK)
Tanklöschfahrzeug 16/28 Trupp

Zweck: Brandbekämpfung und Wassertransport
Fahrzeug: MB 1113
Aufbauhersteller: Firma Ziegler
Bei uns im Einsatz: 1969 – 1992
Baujahr: 1969
Besatzung: 1:2
Beladung: Geräte zur Brandbekämpfung
Sonstiges: größerer Tank ( 3500 l )


Mannschaftstransportwagen

Zweck: Transport von Mannschaft u. Gerät
Fahrzeug: VW Bus T3
Aufbauhersteller: Selbstausbau
Bei uns im Einsatz: 1987 – 1992
Baujahr: 1983
Besatzung: 1:8
Beladung: Verkehrssicherungsgerät
Sonstiges: Fahrzeug wurde gebraucht von der Firma Knauf Gipswerke gekauft

MTW / ELW1

Zweck: Transport von Personal / Führung
Fahrzeug: VW Bus T2
Aufbauhersteller: Selbstausbau
Bei uns im Einsatz: 1973 – 1986
Baujahr: 1973
Besatzung: 1:8
Beladung: Lautsprecheranlage, Verkehrswarngerät, sonstige Kleingerät
Sonstiges: Samtgemeindefahrzeug

Einsatzleitwagen

Zweck: Transport von Personal / Führungsfahrzeug
Fahrzeug: DKW Munga
Aufbauhersteller: Eigenausbau
Bei uns im Einsatz: 1974 – 1986
Baujahr: 1965
Besatzung: 1:3
Beladung: Verkehrswarngerät
Sonstiges: Gekauft für etwa 5.-Mark von einem Malermeister aus Hannover
Hilfslöschfahrzeug

Zweck: Technische Hilfeleistung
Fahrzeug: MB 608
Aufbauhersteller: Lampe / Ziegler
Bei uns im Einsatz: 1972 – 1983
Baujahr: 1972
Besatzung: 1:5
Beladung: wie ein TSF u. zusätzlich Gerät zur Technischen Hilfeleistung
Sonstiges: bis 2002 bei FF Merxhausen (SG St’dorf) im Dienst, danach Außerdienststellung nach Anschaffung eines LF8.

Bezeichnung: Feuerwehr Kradmelder
Zweck: Voraus-Fahrzeug, Melder und kurze Wege
Fahrzeug: Steyr-Daimler-Puch175 SVS, 11,9 PS/6000
Aufbauhersteller: Selbstausstattung
Im Einsatz: 1970 – 1975
Baujahr: 1955
Besatzung: 1
Beladung: Schreibmaterial, Verkehrswarngerät
Sonstiges: Wurde durch den Kameraden Walter Garbe der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Nachdem es nur noch wenige Kradfahrer gab, ging es wieder in seinen Besitz über.
Einsatzleitwagen / MTW

Zweck: Transport von Personal
Fahrzeug: VW Bus T1
Aufbauhersteller: Selbstausbau
Im Einsatz: 1965 – 1973
Baujahr: 1963
Besatzung: 1:8
Beladung: Verkehrswarngerät
Sonstiges: Hauptsächlich Transport der JF
(Zum 100jährigen Jubiläum der Feuerwehr wurde bei einer Vorführung, Technische Hilfeleistung, der Bully zerschnitten.)

Löschgruppenfahrzeug 8

Zweck: Brandbekämpfung
Fahrzeug: MB
Aufbauhersteller: Bachert
Im Einsatz: 1963 – 1980
Baujahr: 1963
Besatzung: 1:8
Beladung: Geräte für eine Löschgruppe
Sonstiges:

Löschgruppenfahrzeug 8

Zweck: Brandbekämpfung
Fahrzeug: Opel Blitz
Aufbauhersteller: Meyer-Hagen
Im Einsatz: 1950 – 1963
Baujahr: 1950
Besatzung: 1:8
Beladung: Feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe
Sonstiges: Nach Auslieferung des Fahrzeuges ging die Firma die das Fahrzeug gebaut hatte Pleite, Es fehlten bei Auslieferung noch Ausrüstungsgegenstände wie das Martinhorn

Feuerwehrfahrzeug der Werkfeuerwehr Kübler

Zweck: Brandbekämpfung
Fahrzeug:
Aufbauhersteller:
Im Einsatz:
Baujahr:
Besatzung: 1:5
Beladung: Feuerwehrtechnische Beladung für eine Gruppe, Im Fahrerhaus Platz für 2 Personen und auf der Pritsche Platz für weitere 4 Personen
Sonstiges:
(Linkes Fahrzeug der Feuerwehr Stadtoldendorf)

Fahrzeug: Opel 1,5 l „Bedford“ mit aufknöpfbarem Verdeck, Aufbauten noch aus Holz, Nutzung als Mannschaftswagen
Hersteller: Opel Adam „AG“
Baujahr: unbekannt
Im Einsatz: 1946 – 1950
Bemerkung: ehemaliges Fahrzeug der Breslauer Polizei, welches nach dem Krieg in Holzminden stehen geblieben ist. Die Motorspritze wurde angehängt.
Sonstiges: Erstes motorisierte Fahrzeug der Feuerwehr nach dem Krieg.

Die erste
Motorspritze

Leistung: 800 Liter pro Minute
Zweck: Wasserförderung und Brandbekämpfung
Aufbauhersteller: unbekannt
Im Einsatz: 1935 – 1949
Baujahr: 1935
Verlastung: auf einem fahrbaren Anhänger

Handdruckspritze

Bezeichnung: Leider geht nicht genau hervor, um was für eine Handdruckspritze es sich handelt. Die Ausstattung der Handdruckspritze umfasst ein Pumpwerk sowie eine Schlauchhaspel mit etwa 50m Schlauch. Gezogen wurde sie entweder per vorgespannte Pferde oder per Hand.
Sonstiges:
Die Handdruckspritze wurde von der Jugendfeuerwehr in liebevoller Kleinstarbeit restauriert und steht jetzt im Heimatmuseum der Stadt Stadtoldendorf, dem sog. „Leitzenhaus“.

Die erste Leiter in Stadtoldendorf

Hersteller: Firma Magirus in Ulm
Baujahr: 1901
Länge: 17m
Fahrbare, auf zwei Holzrädern ruhende, mechanische Drehleiter.

Der erste Schlauchanhänger in Stadtoldendorf

Hersteller: Firma Magirus in Ulm
Baujahr: unbekannt
Länge: etwa 300m Schlauchmaterial
Fahrbarer Untersatz zum Transport von Schläuchen gerollt und auf Haspeln