2018- Jahresrückblick der Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf

2018- Jahresrückblick der Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf

Der Unterrichtsraum im Feuerwehrhaus Stadtoldendorf war zur diesjährigen Jahreshauptversammlung wieder sehr gut gefüllt.
Zum ersten offiziellen Dienst der Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf im Jahr 2019 trafen sich zahlreiche Gäste, Betreuer und Angehörige der Jugendfeuerwehr im Feuerwehrhaus und ließen das vergangene Jahr Revue passieren. Und es gab Zahlreiches zu berichten.
Nils Helmer konnte als neuer Jugendfeuerwehrwart von den derzeit 32 in der Jugendfeuerwehr tätigen Jugendlichen 24 Mädchen und Jungen sowie viele Gäste und Angehörige der Ortsfeuerwehr begrüßen.
In seinem Jahresrückblick berichtete der Jugendwart von 71 spannende und interessante Aktivitäten und Veranstaltungen. Er bedankte sich bei den Jugendlichen und bei den 14 Betreuern die an den wöchentlichen Diensten teilgenommen oder ihn in seiner Arbeit unterstützt haben.
Auch die Berichte der Bastel- sowie Medien-AG zeugten von interessanten und teils sehr lustigen Diensten.
Auf dem Programm standen zudem die jährlichen Wahlen der Funktionen. Hier wurden neben dem Gruppensprecher und Gruppenführer auch der Gerätewart, die Schriftführerin und der Handkassenführer neu gewählt oder bestätigt.

Durch den Ortsbrandmeister Jens Siebeneicher wurden an diesem Nachmittag wieder fünf Jugendliche für die Jugendfeuerwehr verpflichtet. Nach gutem Brauch legten die Jugendlichen das „Feuerwehrversprechen“ ab und wurden mit Handschlag in die Jugendfeuerwehr ausgenommen. Dabei auch wieder zwei Kinder aus der Kinderfeuerwehr.
Aufgrund der Erreichung des Alters von 18 Jahren wurde ein Jugendlicher nun aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet. Er war für zwei Jahre sowohl in der Jugendfeuerwehr als auch in der Aktiven Wehr sehr aktiv. Nun endete für ihn die Zeit in der Jugendfeuerwehr. Weitere sechs Jugendliche sind bereits in Lauerstellung, haben bereits erfolgreich an der Truppmannausbildung teilgenommen und nehmen derzeit auch in beiden Abteilungen an den Diensten teil.

Die zahlreichen Grußworte der Gäste machten erneut klar, wie wichtig allen die Arbeit in der Jugendfeuerwehr sei und damit zur Sicherung des Nachwuchses der aktiven Angehörigen in den Wehren der Samtgemeinde beitragen. Die diesjährigen Wechsel von der Kinder-, in die Jugendfeuerwehr, zeigten erneut wie richtig der damalige Schritt zur Einrichtung der Kinderfeuerwehr in Stadtoldendorf war.
Auch freuten sich alle Gäste über die Beteiligung der Jugendfeuerwehr an Veranstaltungen auf Stadt- oder Samtgemeinde- sowie auf Kreisebene und honorierten dies mit der Übergabe von zahlreichen „Flachgeschenken“.
Ein besonderes „Flachgeschenk“ übergab Ortsbrandmeister Markus Siebert aus Arholzen. Er möchte mit einem namhaften Betrag, nach dem erfolgreichen 140-jährigen Jubiläum der Ortsfeuerwehr Arholzen, die Kinder- und Jugendfeuerwehr unterstützen. Er bedankte sich für die gute Arbeit in Stadtoldendorf und freut sich über viel Nachwuchs auch in seiner eigenen Wehr.
Vier Jugendliche wurden durch den Jugendwart für ihre Dienstteilnahme mit einem kleinen Präsent geehrt.
Weiterhin geehrt wurde auch der ehemalige Jugendwart Enno Walter. Die Übergabe eines „Zeitgeschenkes“ wurde mit Freude aufgenommen. Kann Enno doch, zusammen mit seiner Familie, nun eine kleine Kreuzfahrt durchführen. Die Betreuer und zahlreiche Freunde haben sich für dieses tolle Geschenk zusammengefunden.
Zum Ende wurde noch die zahlreichen schon bekannten Termine für 2019 bekannt gegeben. Das Jahr ist wieder vollgepackt!
Die Versammlung wurde mit einem kleinen Imbiss und unzähligen Gesprächen beendet.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.