Adventskalender Türchen Nr.3: „3 Personen Besatzung im Hubrettungsfahrzeug“

Adventskalender Türchen Nr.3: „3 Personen Besatzung im Hubrettungsfahrzeug“

3 Personen Besatzung im Hubrettungsfahrzeug

Das wohl wichtigste Fahrzeug bei der Menschenrettung aus Höhen ist das Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr. Als Drehleiter oder wie in der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf vorhanden als Teleskopgelenkmastbühne.
Drei Personen haben auf diesem Fahrzeug Platz und besetzen das Fahrzeug im Einsatzfall.

Dabei der Maschinist, welcher das Fahrzeug fährt und auf dem Sitz der Bedieneinheit des Gelenkarmes Platz nimmt. Dazu der Fahrzeugführer, welcher, meist mit einer roten Weste gekennzeichnet, die Einsatzstelle und den Aufstellort des Fahrzeuges erkundet, beim Aufbau des Fahrzeuges unterstützt und als Ansprechperson anderer Einheiten zur Verfügung steht.
Die dritte Person unterstützt beim Aufbau des Fahrzeuges, beim Anbringen der vorhandenen Gerätschaften im Arbeitskorb und bedient im Arbeitskorb den Teleskophubarm zur Rettung von Personen oder bei Löscharbeiten.
Meist wird das Fahrzeug auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes eingesetzt. Dazu wird im Arbeitskorb, welcher eine Belastung von 500 kg zulässt, eine spezielle Krankentragenhalterung eingebaut, mit welcher alle normgerechten tragen des Rettungsdienstes aufgenommen werden können.
Regelmäßig kommt es auch vor, dass das Fahrzeug nicht nur in der Samtgemeinde eingesetzt wird, sondern auch durch andere Feuerwehren im Landkreis oder auch außerhalb angefordert wird. Der letzte Unterstützungsauftrag war in Relliehausen bei einem Großbrand einer landwirtschaftlichen Versuchsanlage. Hier konnte das Hubrettungsfahrzeug mit einem großen Wasserwerfer, dem Gelenkarm und der Beleuchtungseinrichtung überzeugen.

Link zur Fahrzeugseite TLK

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.