Adventskalender Türchen Nr. 23: Von 1873 bis 2023…

Adventskalender Türchen Nr. 23: Von 1873 bis 2023…

Es begab sich zu einer Zeit vor fast 150 Jahren, als sich viele Stadtoldendorfer Bürger zusammen fanden und das gründeten, was im Jahr 2023 (deshalb verbirgt sich diese Geschichte hinter Türchen Nr. 23) dann sein 150-jähriges Jubiläum feiern darf: Die Freiwillige Feuerwehr Stadtoldendorf.

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Stadtoldendorf im Jahre 1973

Am 6. Januar 1873 fanden sich im Saal des Ratskellers eine große Anzahl von Bürgern zusammen, die sich bereit erklärten, falls ein Feuer in der Stadt oder deren Umgebung ausbrach, ohne Stand und Ansehen des Betroffenen Feuerhilfe zu leisten. In dieser Versammlung wurde die Freiwillige Feuerwehr Stadtoldendorf gegründet. Bei der Gründung zählte der Schriftführer 64 eingetragene Mitglieder, schon im Jahr darauf waren es 76. Für die damals 2.206 Einwohner zählende Stadt (heute sind es rund 5.500) war die Einrichtung einer Feuerwehr mit großen finanziellen Belastungen verbunden.

1974 folgte eine Pflichtfeuerwehr

Auch wenn die Gründung und die daraus folgenden Anschaffungen die finanziellen Mittel der Stadt überstiegen, wagte man den Schritt. Als erster Hauptmann wurde der Kaufmann Hermann Haeseler gewählt und im Dezember 1873 ernannte der Stadtmagistrat den Brauereibesitzer Carl Armbrecht zum ersten Branddirektor der Homburgstadt. Der Aufbau ging nun zügig voran, dennoch musste man schon 1874, als man bemerkte, dass die Freiwillige Feuerwehr nicht ausreichte, eine Pflichtfeuerwehr aufstellen. Die Männer der Pflichtfeuerwehr wurden nach einem ausgearbeitetem Gesetz über das Feuerhilfswesen von der Stadt ausgesucht und bestellt. Es konnte sich für diesen Pflichtdienst kein Bürger freikaufen, es sei denn, er war krank und gebrechlich. Jeder Bürger vom 18. bis zum 55. Lebensjahr konnte zum Feuerwehrdienst herangezogen werden, Die FFw stellte einen Steigerzug, den 1., 2. und 4. Spritzenzug. Die Pflichtfeuerwehr stellte den 3. und 5. Spritzenzug.

Die erste Handdruckspritze der Feuerwehr Stadtoldendorf aus dem Jahre 1883, mühevoll restauriert existiert sie noch heute.

Stolzes Inventar in frühen Zeiten

Nach einer aufgestellten Statistik betrug das Inventar der Feuerwehr schon in diesem Jahr: Freiwillige Feuerwehr : 76 Mann; Pflichtfeuerwehr : 66 Mann. Vorhanden waren ferner 320m Schläuche, 4 Spritzen, 2 ohne Saugwerk, 1 Gerätewagen mit Zubehör,1 Schiebeleiter für den Steigerzug von 12m Länge, 105 lederne Feuerwehreimer, 2 Feuertubben auf Schlittenkufen zur Wasserbeförderung an die Brandstelle. Ferner war noch ein Rettungssack angeschafft worden. Es wurde auch in diesem Jahr eine Ordnungsmannschaft aufgestellt. Die Stärke dieser Mannschaft betrug 150 Mann.

2023 das große Jubiläum

Die Zeit rennt und schon im Jahr 2023 wird der 150. Geburtstag gefeiert. Das Ganze wird in guter Manier der Feuerwehr ein sicherlich wieder großes Fest werden. Was genau geplant sein wird, dazu berichten wir dann natürlich umfangreich, wenn es soweit ist. Fest steht nur eines, dass die Feuerwehr Stadtoldendorf in jedem Fall gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern diesen Geburtstag feiern möchte.

Noch mehr Infos über die Historie

Wer bis dahin noch etwas mehr über die Geschichte der Stadtoldendorfer Feuerwehr erfahren möchte, findet sehr viel Wissen auch rund um die Uhr in unserer umfangreichen Chronik. An anderer Stelle haben wir ehemalige Fahrzeuge aufgelistet, die in der Feuerwehr schon ihren treuen Dienst leisteten. Auch hier gibt es einen tiefen Einblick in die Historie.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.