Aufregender Tag in der Pusteblume. Evakuierungsübung mit der Feuerwehr

Aufregender Tag in der Pusteblume. Evakuierungsübung mit der Feuerwehr

Feuerwehreinsatz im Kindergarten in Stadtoldendorf. Das kann in der Regel nichts Gutes bedeuten. Oder etwa doch? Zum Glück war es nur eine Übung und alle kleinen wie großen zu rettende Personen haben sich vorbildlich verhalten und auch noch Spaß dabei.

In Zusammenarbeit mit der Leiterin des Kindergarten Pusteblume, Frau Patzer, und im Auftrag der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf wurde am Morgen eine Evakuierungsübung durchgeführt. Ziel dabei war unter anderem die Abläufe, bei einem hoffentlich nicht einzutretenden Fall eines Brandes, zu üben und zu optimieren. Mit dabei auch die Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf mit drei Einsatzfahrzeugen.

Plötzlich wird es unruhig. Die Leiterin der „Pusteblume“ ruft auf allen Etagen des Gebäudes zur Eile, denn in einem Raum im Untergeschoss soll es zu einem Brand gekommen sein.
Die jeweiligen Gruppen sammeln sich und werden durch ihre Betreuerinnen auf unterschiedlichen Wegen zügig aus dem Gebäude, zum Parkplatz der Jahn-Turnhalle geführt. Eine Gruppe im Dachgeschoss schafft es aber nicht das Gebäude über den verrauchten Treppenraum zu verlassen. Nun wird Hilfe benötigt.
Da eilt auch schon die Feuerwehr heran und positioniert das Hubrettungsfahrzeug auf der Straße und kann die eingeschlossenen Kinder und Betreuerin rechtzeitig retten.
Am Ende konnten alle Beteiligten ein positives Fazit der Evakuierungsübung ziehen. Die Mitwirkenden nutzen dann noch die Möglichkeit die Ausrüstung der Feuerwehr unter die Lupe zu nehmen und einmal am Lenkrad des großen Feuerwehrautos sitzen zu können.
Ein aufregender Vormittag für die begeisterten Kinder, der sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bei jährlich wiederkehrenden Terminen in den Kindergärten und Schulen werden im Rahmen der Brandschutzerziehung und -aufklärung Unterrichte und Schulungen zum Thema vorbeugenden Brandschutz und Feuerwehr durchgeführt. Da kommt die Feuerwehr auch mal in den Unterrichtsraum oder die Gruppen dann auch mal zur Feuerwehr.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.