Ferienpassaktion der Jugendfeuerwehr: Ausbildung zum Hilfslöschmeister

Ferienpassaktion der Jugendfeuerwehr: Ausbildung zum Hilfslöschmeister

„Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrmann!“

Diesen Satz werden wir sicherlich alle schon einmal aus einem Kindermund gehört haben.

Auch in diesem Jahr bot die Feuerwehr Stadtoldendorf eine Ferienpassaktion an. Kinder im Alter zwischen 6 und 16 Jahren hatten an einem Samstag Zeit, ihren vielleicht ersten „Lehrgang“ der Feuerwehr zu absolvieren. Nach dem die ersten Ausrüstungsgegenstände, wie Helm und Handschuhe, verteilt waren, hieß es für die 23 Ferienpasskinder am Morgen: „Herzlichen willkommen bei der Feuerwehr Stadtoldendorf. Und viel Spaß bei der „Ausbildung“ zum Hilfslöschmeister.“

dsc_7783 dsc_7559

Im Anschluss an die Begrüßung folgte die Vorstellung der Arbeit und unterschiedlichen Tätigkeiten der niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Natürlich durfte der eigene Alarmierungsfilm der Feuerwehr Stadtoldendorf nicht fehlen. Die Ferienpasskinder waren jedoch nicht zu uns gekommen, um nur Filme anzuschauen. So wurden kleinere Gruppen gebildet und den interessierten Kindern durch die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und dem Betreuerteam die Technik der Feuerwehr erklärt. Ein Probesitzen in einem echten Feuerwehrfahrzeug durfte dabei ebenfalls nicht fehlen.

Aber was nützt die beste Arbeit der Feuerwehr, wenn kein oder ein nicht vollständiger Notruf abgesetzt wird? Innerhalb der kleinen Gruppen wurde darüber gesprochen, welche Nummer man anrufen muss und was alles wichtig ist zu sagen. Den Kindern wurde vermittelt, wie sie sich in einem solchen Fall zu verhalten haben. Es wurden viele neugierige Fragen gestellt und das Gerät wurde einmal genau unter die Lupe genommen. So war ein besonderes Highlight der Blick durch die  Wärmebildkamera.

Nach der Mittagspause mit einer Stärkung; Spiel und Spaß hieß es dann :“ Mannschaft vollzählig, Fahrzeug fahrbereit.“ Es wurden die Löschfahrzeuge besetzt und zum Mühlenanger gefahren. Dort konnten die Kinder die Löschgeräte selbst testen. Der Hydrant wurde als Wasserentnahmestelle erklärt, entsprechende Schläuche ausgerollt und mit viel Freude am Strahlrohr das starke Kind gegeben. Durch eine kleine Zugfahrt mit der Feldbahn, gelangen die Kinder zum letzten Highlight des Tages: die Fahrt im Korb des Teleskopgelenkmastes. Zum Ende der Aktion wurde den Kindern noch eine Teilnahmeurkunde verliehen. Die Kinder hatten ihren Eltern anschließend viel zu erzählen und das ein oder andere Kind möchte gerne in die Kinder- oder Jugendfeuerwehr aufgenommen werden.

dsc_7882