Freiwilliges Engagement und Ehrenamt. Feuerwehrnachwuchs erfolgreich ausgebildet.

Freiwilliges Engagement und Ehrenamt. Feuerwehrnachwuchs erfolgreich ausgebildet.

Gesetzesgrundlagen, Verbrennen und Löschen, Fahrzeugkunde und immer Wiederholung der praktischen und theoretischen Inhalte. Aber auch Spaß, Zusammenhalt und Kameradschaft zählten zu den vergangenen vier Wochen Ausbildung der Feuerwehr-Anwärter (-innen) bei der sogenannten Truppmann 1 Ausbildung.

Jährlich findet mittlerweile eine Erstausbildung der neu in die Feuerwehrgemeinschaft eingetretenen Angehörigen der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf statt. In einer vierwöchigen Ausbildung wurden die 31 „Neuen“ auf die Tätigkeiten in der Feuerwehr vorbereitet. Dazu zählten zahlreiche theoretische und praktische Unterrichte, Stationsausbildung und das praktische Üben der Tätigkeiten. Wie rolle ich einen Schlauch, wie erfolgt die Brandbekämpfung, was ist beim Aufstellen einer Feuerwehrleiter zu beachten und wie kann man die Rettung von Personen zeitgerecht und schonend durchführen. Nur einige der Ausbildungspunkte, die durch die teilnehmenden Feuerwehrfrauen und -männer erlernt werden mussten.
Zahlreiche Ausbilder /-innen aus den Feuerwehren der Samtgemeinde brachten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit viel Geduld, Fachwissen und Hintergrundinformationen die ordnungsgemäßen Tätigkeiten bei.
Am vergangenen Samstag erfolgten dann die Prüfungen und Abnahme durch den Kreisausbildungsleiter und Regierungsbrandmeister.
In einer schriftlichen, wie auch mündlichen Prüfung musste das Erlernte dokumentiert werden. In der praktischen Prüfung wurden dann die Handgriffe und Umsetzung der Befehle angewendet und sicher durchgeführt.
Nach der Aushändigung der Lehrgangsurkunden wurde die Truppmann 1 Ausbildung dann mit einer kleiner Feier beendet.

Nun ist die Grundlage für ein hoffentlich langes Mitwirken in der Feuerwehr gelegt. Egal wie die Noten der einzelnen Teilnehmer / -innen am Ende ausgesehen haben; Alle haben bestanden!
Es ist aber umso wichtiger weiter am Ball zu bleiben und die Feuerwehrgemeinschaft mit Leben zu füllen. Regelmäßig an den Ausbildungsveranstaltungen teilzunehmen, sich in die Gemeinschaft einzubringen und früher oder später Verantwortung zu übernehmen.
Die nächsten zwei Jahre erfolgt in den einzelnen Ortsfeuerwehren nun die anschließende Truppmann 2 Ausbildung. Hier müssen die Angehörigen weitere Ausbildungsabschnitte durchlaufen und diese dokumentieren. Hierzu gehören dann auch die Teilnahmen an weiterführende Lehrgänge auf Kreisebene, z.B. Sprechfunk, Atemschutz oder Umgang mit Maschinen und Fahrzeugen (Maschinist).

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.