Trockene und warme Temperaturen sorgen für Anstieg der Brandgefahr

Trockene und warme Temperaturen sorgen für Anstieg der Brandgefahr

Derzeit verändert sich die Lage in der Welt dramatisch. Pandemie mit Ausgangsbeschränkungen, Flüchtlingsströme aufgrund Krieg und Vertreibung und Veränderungen des Klima versetzen die Weltgemeinschaft in zahlreiche Diskussionen und Veränderung in ihrem Verhalten.
Wurde in den letzten Jahren schon zahlreich über die Klimaveränderung und den zahlreich austrocknenden Gebieten auf der Welt gesprochen, so muss dies auch in diesem Jahr, neben der Herausforderung von COVID 19 angesprochen werden.
Aber was hat dies jetzt mit mir und dem Landkreis Holzminden zu tun. Die trockenen Gebiete und großen Wald- und Flächenbrände sind doch eher in anderen Bereichen von Deutschland auffallend?

Hintergund der Information ist die derzeitige Lage aufgrund der Wärme und des mal wieder fehlenden Regens. Der Boden trocknet weiter aus und zahlreiches Totholz ist neben den Fahrbahnen und in den Wäldern aufzufinden. Das Gras trocknet aus und kann mit einer kleinen Zündquelle dafür sorgen, dass große Fläche relativ rasch in Brand geraten.

Nach heutigem Stand gilt schon die Stufe 4 von 5 bei Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes. Ebenso sieht es beim Waldbrandgefahrenindex aus. Hier ist für den Landkreis Holzminden bereits die Stufe 3 erreicht.

In Zeiten von Ausgangsbeschränkungen zu COVID 19 werden nun zahlreiche Bereiche entschleunigt und jeder hat mehr als Zeit genug sich um sich und seine unmittelbaren Familienangehörigen zu kümmern.
Die gemeinsame Zeit wird, bei dem derzeitig schönen Wetter, mit Abstand im Freien verbracht und Wanderwege in Flur und Wald werden als Ersatz für andere Freizeitaktivitäten genutzt.
Schnell kann es dann dazu kommen, dass eine unbedacht und nicht erloschene Zigarette oder anderen Zündquellen weggeworfen werden und wie auf dem Foto aus dem letzten Jahr, an der Eschershäuser Straße, zu sehen war, brannte das Gras am Straßenrand. Die Feuerwehr kam zum Einsatz.

Bitte achten Sie auf ihre Umgebung, genießen Sie die Zeit im Freien und verhindern Sie das es zu einem Feuer kommt.
Sollte es doch dazu kommen, versuchen Sie das Feuer noch selbst, mit geeigneten Mittel, zu löschen und rufen Sie ihre Feuerwehr über die Notrufnummer 112.
Die Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf, wie auch alle anderen Feuerwehren im Landkreis und Land, stehen auch zu den Feiertagen und trotz COVID 19 rund um die Uhr für Sie/Euch zur Verfügung.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.