Kilometerlange Ölspur durch Stadtoldendorf

Datum: 14. Dezember 2018 um 19:36
Alarmierungsart: FK Mittel
Dauer: 2 Stunden 54 Minuten
Einsatzart: TH 
Einsatzort: Stadtoldendorf
Einsatzleiter: Stellv. OrtsBm Stadtoldendorf
Mannschaftsstärke: 13
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , HLF20 , MZF 
Weitere Kräfte: Gemeindebrandmeister, Polizei


Einsatzbericht:

Kleine Ursache, große Wirkung und zahlreiche Straßen wurden durch auslaufendes Öl verschmutzt. Der Defekt im Motorraum eines Fahrzeuges führt am Abend in Stadtoldendorf zu dem Einsatz der Feuerwehr. Ein Fahrer war mit seinem Fahrzeug durch die Stadt gefahren und erst als er am Ortsausgang Stadtoldendorf, Richtung Eschershausen fuhr, leuchtete die Ölwarnlampe in seinem Fahrzeug auf. Er stoppte und stellte fest, dass er viel Öl verloren hatte und seine Fahrt nicht weiter fortsetzen konnte.

Die hinterlassene Ölspur sorgte dann zur Alarmierung der Polizei, die der Ölspur auf zahlreichen Stadtoldendorfer Straßen auf dem Grund ging. Das Ausmaß der Ölspur zog widerum die Alarmierung der Feuerwehr nach sich.

Nach Erkundung vor am Ort des Geschehens, wurden mehrere Fahrzeuge auf den betroffenen Straßen zur Abstreuung der Ölspur eingesetzt. Von den Straßen „Am Bahndamm“, der „Neuen Straße“, über den „Mühlenanger“, hin zum „Holeburgweg“ und „Eschershäuser Straße“ zog sich die Verunreinigung der Straße hin. Die entsprechenden Baulastträger (Stadt Stadtoldendorf und Straßenmeisterei) wurden zudem durch die Feuerwehr über die Arbeiten und der Ölspur in Kenntnis gesetzt.

Nach dem Abstreuen wurden dann noch Warnschilder aufgestellt. Nach gut zwei Stunden wurde der Einsatz der 13 Feuerwehrangehörigen mit ihren vier Fahrzeugen beendet.