Wohnhausbrand in der Innenstadt von Holzminden.

Wohnhausbrand in der Innenstadt von Holzminden.

Datum: 6. September 2018 
Alarmzeit: 18:15 Uhr 
Alarmierungsart: FK TLK, FK Verpflegung KFB 
Dauer: 5 Stunden 30 Minuten 
Art: NH Feuer  
Einsatzort: Uferstraße, Holzminden 
Einsatzleiter: StBM Holzminden 
Mannschaftsstärke: 18 (OF Stadtoldendorf) 
Fahrzeuge: TLK , MTW (1)  
Weitere Kräfte: OF Bevern, OF Holzminden, OF Höxter, OF Neuhaus, OF Silberborn, OF Stahle, Polizei, RTW JUH, THW Holzminden, Verpflegungsgruppe KFB HOL 


Einsatzbericht:

Großaufgebot der Einsatzkräfte in der Innenstadt von Holzminden. Ein Wohnhaus stand in Flammen. Die ersteintreffenden Holzmindener Einsatzkräfte ziehen daraufhin alle Register und lassen Großalarm auslösen.

Unter der Leitung von Stadtbrandmeister Manfred Stahlmann wurden neben den Holzmindener Feuerwehren, eine zweite Drehleiter aus Höxter, die Löschgruppe Stahle, die Ortsfeuerwehr Bevern, das Technische Hilfswerk Holzminden und im weiteren Verlauf die Ortsfeuerwehr Stadtoldendorf mit der Teleskopgelenkmastbühne alarmiert und in den Einsatz eingebunden.

Über die beiden Drehleitern aus Holzminden und Höxter und mit zahlreichen Strahlrohren wird der Brand nach gut einer Stunde unter Kontrolle gebracht. Zahlreiche Atemschutzgeräteträger waren im Einsatz. Umliegende Gebäude wurden geschützt und die Einsatzstelle großräumig abgesperrt. Um die Löschwasserversorgung am leerstehenden Brandhaus sicherzustellen wurde das Wasser aus dem umliegenden Hydrantennetz sowie aus der Weser entnommen.
Zur Sicherstellung einer möglichen medizinische Versorgung der eingesetzten Einsatzkräfte waren zwei Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe vor Ort.
Im weiteren Verlauf des Einsatzes kam die Teleskopgelenkmastbühne aus Stadtoldendorf zum Einsatz, um damit näher an die Glutnester im rückwärtigen Bereich des Hauses zu gelangen. Hier kam der lange Gelenkarm des Fahrzeuge voll zur Geltung.
Am Abend wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet und zur Versorgung der vor Ort befindlichen Einsatzkräfte wurde zudem der Verpflegungszug der Kreisfeuerwehrbereitschaft an die Einsatzstelle alarmiert. Auch hier waren einige Angehörige der Ortsfeuerwehr anwesend.

Durch die Ortsfeuerwehr Holzminden wurde bis in die Nacht hinein eine Brandwache gestellt, um mögliche aufflammende Glutnester ablöschen zu können.

Insgesamt waren rund 160 Einsatzkräfte der zahlreichen Hilfsorganisationen im Einsatz.
Personen sind bei diesem Einsatz nicht zu Schaden gekommen. Die Polizei hat während der Löscharbeiten die ersten Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen.

Weitere Infos und Bilder folgen.

Weitere Berichte unter
Feuerwehr Holzminden
Feuerwehr Höxter
Meine Online Zeitung
Täglicher Anzeiger Holzminden