Feuerwehrnachwuchs erringt Kinder- und Jugendflamme

Feuerwehrnachwuchs erringt Kinder- und Jugendflamme

„Gleich vorweg: Alle haben bestanden“, das konnte die Kreis-Kinderfeuerwehrwartin Gitta Brandt gleich zu Beginn der Urkundenvergabe den sechs teilnehmenden Kinderfeuerwehren aus dem ganzen Landkreis beruhigend mitteilen. Insgesamt 17 Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren hatten zuvor erfolgreich die Prüfung zur Kinderflamme 2 bestanden und sich das begehrte Abzeichen redlich verdient. Dafür mussten sie aber auch unter Beweis stellen, dass sie sich schon gut in der Feuerwehr auskennen.

Bei der Kinderflamme Stufe 2 mussten die Kids unter anderem zeigen, dass sie einen Notruf absetzen können, die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes kennen oder auch einen selbst ausgewählten Knoten richtig binden können. Eine Bastelarbeit gehört ebenfalls dazu wie das Beantworten von Fragen zu Feuerwehrgerätschaften. Für die jungen Teilnehmer war das alles aber kein Problem, alle konnten sich hierbei behaupten und am Ende stolz ihr Abzeichen und eine Urkunde entgegennehmen.

Am Nachmittag war dann auch der etwas ältere Feuerwehr-Nachwuchs an der Reihe, als es galt, die Abzeichen Jugendflamme 1 und 2 abzulegen. Auch hier konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus insgesamt drei Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf kamen, erfolgreich behaupten. Sie mussten in der Jugendflamme Stufe 1 beispielsweise einen Notruf richtig absetzen können, drei Knoten zeigen oder auch eine Trage korrekt einsetzen. In der Stufe 2 wurde es da sogar noch kniffliger: Neben Erster Hilfe mussten die Jungen und Mädchen auch ein Einsatzfahrzeug für den Verkehr absichern oder Wasser aus einem Hydranten entnehmen. Auch ein Hindernisparcours und das Aufbauen eines Wasserwerfers nur aus Schläuchen und Armaturen gehörten dazu.

Alle Betreuerinnen und Betreuer zeigten sich am Ende sichtlich zufrieden und begeistert von den Leistungen ihrer Schützlinge. Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Anders beglückwünschte die Kids und dankte den Betreuern, dass sie sich ehrenamtlich für den Nachwuchs einsetzen. Neben den wachsamen Augen der Wertungsrichter verfolgten auch der Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Brandt, viele Orts- und Gemeindebrandmeister sowie der Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt die Übungen des Nachwuchses. In der Kinderfeuerwehr können übrigens Kinder schon ab sechs Jahren mitmachen und spielerisch die Feuerwehr kennenlernen, ab zehn Jahren darf man bereits bei der Jugendfeuerwehr mitmachen. Weitere Informationen dazu erteilen alle Kinder- und Jugendfeuerwehren im ganzen Landkreis Holzminden, ein unverbindlicher Schnupperdienst ist immer möglich.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.