Blitzeinschlag in Schornstein. Vermuteter Schornsteinbrand in Stadtoldendorf

Datum: 24. Mai 2024 um 17:44 Uhr
Alarmierungsart: FK Mittel
Dauer: 1 Stunde 26 Minuten
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: Deenser Straße
Einsatzleiter: Stellv. OrtsBm Stadtoldendorf
Mannschaftsstärke: 24
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , TLK , HLF20 , MTW (1) 
Weitere Kräfte: Bauhof der Stadt, Dachdeckerfirma, Polizei, stellv. Gemeindebrandmeister


Einsatzbericht:

Am Nachmittag zogen über die Region wechselnde Regenschauer mit Gewitter und auflockernde Phasen ohne Regen.
Bei einem dieser starken Regenschauern sorgte dann ein Blitzeinschlag in einen Schornstein für den Einsatz der Feuerwehr zu einem vermutetet Schornsteinbrand (F0; Entstehungsbrand).
Die erste Meldung sorgte für Verwirrung der Einsatzkräfte, da an der gemeldeten Adresse kein Wohnhaus und keine Person zu finden war; nur ein Spielplatz war auf dem Grundstück vorhanden.
Auf Nachfrage der Feuerwehr und weiteren Anrufen bei der KRLS wurde die richtige Adresse auf der Deenser Straße genannt.
Vor Ort ergab die erste Erkundung, dass nach einem Blitzeinschlag in den dortigen Schornstein, dieser in großen Teilen im Dach und auf der Straße lag. Dabei wurden zwei dort abgestellte Fahrzeuge beschädigt.
Die Erkundung im Inneren mit einer Wärmebildkamera ergab dann zum Glück kein Feuer oder eine erhöhte Temperatur am oder im Schornstein.
Mit dem Hubrettungsfahrzeug wurde dann eine entsprechende Verkehrssicherheit am Gebäudedach durchgeführt.
Hier wurden alle losen Teile entfernt, um die Gefahr des Absturzes auf den Gehweg und die Straße auszuschließen.
Während sich die Besitzer des Hauses um eine Dachdeckerfirma kümmerten ließ die Einsatzleitung der Feuerwehr den Bauhof alarmieren, um den Gehweg vor Betreten zu sichern.
Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.
Der Teilbereich der Deenser Straße wurde beidseitig gesperrt und der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.