Brand in der Seniorenresidenz: Alarmübung der Feuerwehren

Datum: 21. September 2019 
Alarmzeit: 15:03 Uhr 
Alarmierungsart: FK Groß, FK Mittel 
Dauer: 1 Stunde 5 Minuten 
Art: BMA  
Einsatzort: Steinkuhle 
Einsatzleiter: Stv. OrtsBM 
Mannschaftsstärke: 52 
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , TLK , HLF20 , MZF , MTW (1) , LF20KatS  
Weitere Kräfte: FK Mitt, Gemeindebrandmeister, OF Lenne, Rettungswagen DRK, Stv. Gemeindebrandmeister, Stv. Kreisbrandmeister 


Einsatzbericht:

Alarm in der Seniorenresidenz: Am Sonnabendnachmittag löst die automatische Brandmeldeanlage aus, dichter Qualm dringt aus dem Gebäude. Für die ersteintreffenden Einsatzkräfte ist sofort klar, dass zügig nachalarmiert werden muss. Insgesamt 52 Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Lenne und Stadtoldendorf sind danach schnell mit insgesamt acht Feuerwehrfahrzeugen vor Ort. Glücklicherweise handelte es sich bei dem Alarm aber nur um eine Übung.

Diese war für die Rettungskräfte allerdings geheim und ohne Ankündigung, sodass die anrückenden Fahrzeuge zunächst von einer realen Lage ausgehen mussten. Übungen wie diese werden in unregelmäßigen Abständen durchgeführt, um die Einsatzfähigkeit und Verfügbarkeit der Feuerwehr sowie deren Einsatzkräfte zu überprüfen. In diesem Fall mit Erfolg: Unter den wachsamen Augen der Übungsbeobachter wurde die Lage schließlich zügig abgearbeitet. Es wurde eine Brandbekämpfung im dritten Obergeschoss vorbereitet, zeitgleich wurden insgesamt vier Personen über den Teleskopgelenkmast gerettet sowie Anwohner evakuiert. Nach gut einer Stunde war die Übung beendet.
Während der Übung konnten sie die Bewohner alles genau anschauen und wurden durch das teilnehmende Personal in den Ablauf eingewiesen. Eine Abschlussbesprechung und eine kleine Stärkung beendete den Übungsnachmittag an der Seniorenresidenz.