Drohender Waldbrand: Unklare Rauchentwicklung im Homburgwald

Datum: 9. Juni 2020 um 18:24
Alarmierungsart: FK Mittel
Dauer: 1 Stunde 36 Minuten
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: Schützenhaus
Einsatzleiter: OrtsBM Stadtoldendorf
Mannschaftsstärke: 23
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , TLK , HLF20 , MTW (1) 
Weitere Kräfte: Polizei, Rettungsdienst, Stv. Gemeindebrandmeister


Einsatzbericht:

Der Rettungsleitstelle in Hameln wurde eine hohe, aus dem Wald hinaufsteigende Rauchsäule im Homburgwald in der Nähe des Schützenhauses gemeldet. Da für diesen Bereich kein Feuer angemeldet war, löste die Leitstelle schließlich Feueralarm aus. Nach erster Erkundung durch die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte wurde das Feuer im Bereich einer privaten Freifläche im Wald nahe dem Waldspielplatz lokalisiert. Nach Angaben der Polizei hatte offenbar Funkenflug von einem Grill danebenliegenden Heckenschnitt in Brand gesetzt und dazu geführt, dass der Strauchschnitt auf einer Fläche von rund 25 Quadartmetern in Brand geriet. Da nur noch glimmende Feuer wurde mit einem C-Rohr und rund 2.400 Litern Wasser aus einem Löschfahrzeug abgelöscht.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass in der derzeitigen Witterung mit trockenen Böden und Pflanzen (offene) Feuer eine erhebliche Brandgefahr darstellen können. Dies gilt insbesondere in wäldlichen Gebieten, wo eine Ausbreitung schnell einen erheblichen Einsatz nach sich ziehen und großen Schaden anrichten kann.