Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall bei Wangelnstedt

Datum: 7. Juni 2020 
Alarmzeit: 18:38 Uhr 
Alarmierungsart: FK Mittel 
Dauer: 52 Minuten 
Art: NH TH  
Einsatzort: Wangelnstedt L 546 
Einsatzleiter: OrtsBm Wangelnstedt 
Mannschaftsstärke: St´dorf: 27, Gesamt: 63 
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , HLF20 , MTW (1) , LF20KatS  
Weitere Kräfte: Gemeindebrandmeister, Notärztin Einbeck, OF Denkiehausen, OF Emmerborn, OF Linnenkamp, OF Wangelnstedt, Polizei, Rettungsdienst, Stv. Gemeindebrandmeister, Stv. Kreisbrandmeister 


Einsatzbericht:

Schreck in den Abendstunden, als die Meldung „Verkehrsunfall, eine eingeklemmte Person auf Dach liegendem Fahrzeug“ bei den Rettungskräften einging. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung wurden in dem Bereich die Feuerwehren aus Wangelnstedt, Linnenkamp, Emmerborn, Denkiehausen und Stadtoldendorf alarmiert.
Die erst eintreffende Führungskraft konnte eine erste qualifizierte Rückmeldung an die Rettungsleitstelle geben, demnach die Person bereits aus dem Fahrzeug herausgekommen war und bereits durch den eintreffenden Rettungsdienst behandelt wurde.
Die Aufgabe der Feuerwehr bestand daraufhin nur aus Absicherung der Unfallstelle, Herstellen des Brandschutzes und Sperrung der Landesstraße 546 vor Wangelnstedt für den Verkehr.

Somit konnte die Anzahl der Feuerwehren schnell wieder reduziert werden. Die dann folgenden Unterstützungsarbeiten wurden durch die Ortsfeuerwehr Wangelnstedt, unter der Leitung vom Ortsbrandmeister Michael Klein, übernommen.
Der Fahrer des Fahrzeuges wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Holzminden gebracht. Die Polizei hat zum Einsatz ermittelt.