Feuer in Wohnung: Essen auf Herd sorgt für Verqualmung und Großeinsatz

Datum: 28. Dezember 2023 um 11:13 Uhr
Alarmierungsart: FK Groß
Dauer: 1 Stunde 17 Minuten
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: An der Mauer
Mannschaftsstärke: 30
Fahrzeuge: ELW1 , LF20 , TLK , HLF20 , MZF , MTW (1) , MTW (2) , LF20KatS 


Einsatzbericht:

Aufmerksame Nachbarn hatten einen piependen Rauchmelder in einer seniorengerechten Wohnanlage wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Neben dem piependen Rauchmelder war auch Brandgeruch wahrnehmbar und dass sich noch eine Person in der Wohnung befand war nicht auszuschließen. Aus diesem Grund wurde die Feuerwehr mit dem Sticheort „Feuer Wohnung, Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. Bereits nach rund fünf Minuten war das erste Einsatzfahrzeug vor Ort, der Brandort wurde im Erdgeschoss der dreistöckigen Wohnanlage ausfindig gemacht. Da über ein rückwärtiges Fenster noch ein Rollator in der Wohnung zu sehen war, ging die Feuerwehr zunächst davon aus, dass sich noch eine Person in der stark verqualmten Wohnung befand.

Unter Atemschutz betrat schließlich ein Trupp über die Terrassentür die Wohnung und konnte feststellen, dass sich glücklicherweise niemand mehr in der Wohnung befand. Der Bewohner kam wenig später nach Hause. Ursache der Verqualmung war angebranntes Essen auf dem Herd, was offenbar in einem Kochtopf vergessen wurde und für die Rauchentwicklung sorgte. Mit einem Hochleistungsllüfter wurden Wohnung und Treppenhaus von Brandrauch befreit, angrenzende Wohnungen sowie die betreffende Wohnung selbst wurden kontrolliert.